Weiterentwicklung der Krebsfrüherkennung

Entwicklung eines universellen Krebstests auf Basis der EDIM-Technologie mit Hilfe der Marker TKTL1 und Apo10

In Kooperation mit

Klinik für Innere Medizin am Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim + Krankenhaus Nordwest Frankfurt

BEDEUTUNG KREBSFRÜHERKENNUNG

Krebs kann alle treffen, die Statistiken zeigen, dass fast jeder Zweite einmal im Leben mit einer Krebserkrankung konfrontiert wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass es einen persönlich oder einen wichtigen Menschen im Familien oder Freundeskreis trifft, ist sehr groß.

Es gibt die unterschiedlichsten Ursachen für die Entstehung einer Krebserkrankung. Dabei spielt der Lebensstil und die Ernährung eine große Rolle, aber auch andere nicht persönlich zu beeinflussenden Faktoren wie z.B. Belastung durch Umweltgifte, eine genetische Vorbelastung oder chronische Entzündungen, können für die Entstehung von Krebs verantwortlich sein.

Krebs ist erfolgreich therapierbar, wenn er frühzeitig erkannt wird. Ideal ist, wenn er komplett operativ entfernt werden kann, bevor er invasiv wächst und Metastasen bildet. Sobald sich Metastasen gebildet haben, gilt in der Schulmedizin die Erkrankung als nicht heilbar. Therapien sind dann einzig darauf ausgerichtet, die Lebensqualität zu verbessern und Leben zu verlängern. Ca. 50% der Tumorerkrankungen enden tödlich, damit liegt der Anteil der nicht rechtzeitig erkannten Tumore recht hoch.

Nicht die Erkrankung Krebs ist das Problem, sondern die zu spät erkannte Krebserkrankung!

ES GIBT KEINEN SICHEREN SCHUTZ VOR KREBS, AUCH WENN GESUNDE ERNÄHRUNG UND EIN GESUNDER LEBENSSTIL DAS RISIKO FÜR EINE KREBSERKRANKUNG REDUZIEREN KANN. DESHALB MUSS DAS ZIEL SEIN, EINE MÖGLICHE KREBSERKRANKUNG SO RECHTZEITIG ZU ERKENNEN, DASS SIE NOCH ERFOLGREICH THERAPIERBAR IST.

Der demnächst zur Verfügung stehende EDIM-Detect erkennt Tumore, unabhängig von der Tumorentität. Er kann sehr einfach durchgeführt werden und ist vergleichsweise günstig. Eine Blutentnahme ist ausreichend für die Untersuchung und kann von jedem Hausarzt vorgenommen werden. Die Untersuchung selbst findet in darauf spezialisierten Laboren statt.

Diese Einfachheit und der günstige Preis ermöglichen es, einmal jährlich den Test durchzuführen!

Ein solches Vorgehen steigert die Chancen, einen Tumor in einem sehr frühzeitigen Stadium zu entdecken und damit die Heilungschancen zu steigern.

VERWENDETE BIOMARKER TKTL1 UND APO10:

Im EDIM detect werden die Marker TKTL1 und Apo10 genutzt.

Beide Biomarker detektieren fundamentale biophysikalische Mechanismen, die in allen Formen von Malignomen signifikant verändert sind (Grimm et al., 2013).

  • Grimm, M.; Schmitt, S.; Teriete, P.; Biegner, T.; Stenzl, A.; Hennenlotter, J.; Muhs, H.J.; Munz, A.; Nadtotschi, T.; König, K.; et al.
    A biomarker based detection and characterization of carcinomas exploiting two fundamental biophysical mechanisms in mammalian cells.
    BMC Cancer 2013, 13, 569. [PubMed]

Alle Formen von Tumorzellen weisen eine Störung im Prozess des geplanten Zelltodes (Apoptose) auf. Nur wenn dieser Prozess gestört ist und als Folge dessen die Zelle sich nicht mehr selbst abtötet, kann überhaupt erst eine Tumorzelle entstehen. Mit Apo10 kann diese gestörte Apoptose nachgewiesen werden.

TKTL1 zeigt den Wechsel der Energiegewinnung von oxidativer Phosphorylierung hin zu fermentativer Energiefreisetzung. Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen fundamentalen biophysikalischen Prozess, der von allen Tumorzellen, unabhängig ihrer Entität, genutzt werden kann. Die Aktivierung des TKTL1-Gens in Tumorzellen führt zu einem fermentativen, sauerstoffunabhängigen Stoffwechsel, der mit einer vermehrte Aufnahme von Glukose, einer verstärkten Bildung von Milchsäure und der Fähigkeit für invasives Wachstum,  einhergeht.

Die Bedeutung und Funktion von TKTL1 ist mit der neuesten Publikation eindeutig bewiesen  worden:

  • Jayachandran, A.; Lo, P.H.; Chueh, A.C.; Prithviraj, P.; Molania, R.; Davalos-Salas, M.; Anaka, M.; Walkiewicz, M.; Cebon, J.; Behren, A.
    Transketolase-like 1 ectopic expression is associated with DNA hypomethylation and induces the Warburg effect in melanoma cells.
    BMC Cancer 2016, 16, 134. [PubMed]
  • Diaz-Moralli, S.; Aguilar, E.; Marin, S.; Coy, J.F.; Dewerchin, M.; Antoniewicz, M.R.; Meca-Cortés, O.; Notebaert, L.; Ghesquière, B.; Eelen, G.; et al.
    A key role for Transketolase-like 1 in tumor metabolic reprogramming.
    Oncotarget 2016, 7, 51875–51897 [PubMed]